Weiter keine Bewegung

Streik bis Freitag bei Textil-Discounter KiK

+

[UPDATE 15.07 Uhr] BÖNEN - Weiter keine Bewegung im Tarifstreit beim Textil-Discounter KiK: Mindestens bis zum Freitag soll der Streik im Zentrallager fortgesetzt werden. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi legten in den ersten Streiktagen schon rund 200 Beschäftigte in Bönen die Arbeit nieder.

Der seit Montag andauernde Streik beim Textil-Discounter KiK soll mindestens bis zum Freitag fortgeführt werden. Das kündigte ein Verdi-Sprecher in Düsseldorf an.

Nach Angaben der Gewerkschaft beteiligten sich an den ersten drei Streiktagen jeweils rund 200 Beschäftigte des Zentrallagers in Bönen an der Aktion. Das Unternehmen sprach auch am dritten Streiktag von einer Beteiligung von lediglich 50 bis 70 Streikenden.

Verdi-Streikleiterin Christiane Vogt beklagte, dass KiK streikenden Mitarbeitern den Zutritt zum Betriebsgelände verwehre. Diese müssten auf einem schmalen Bürgersteig vor dem Firmengelände stehen. Der Textil-Discounter zeige bisher keinerlei Gesprächsbereitschaft, sagte Vogt.

Am Freitag werde eine Tarifkommission der Gewerkschaft über das weitere Vorgehen beraten, teilte Verdi mit.

Ziel von Verdi ist es, die Anerkennung aller Tarifverträge des NRW-Einzelhandels für die Beschäftigten der KiK-Logistik durchzusetzen.

Vom Zentrallager in Bönen werden alle Filialen des Textil-Discounters in Deutschland beliefert. Rund 470 Mitarbeiter sind dort laut dem Unternehmen beschäftigt. - dpa

Lesen Sie auch:

Der dritte Streiktag im Bönener Zentrallager

Streik auch am Dienstag

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare