Vier Personen verletzt

Wegen Hausbrand: Hagener Rosenmontagszug abgebrochen

+

Hagen - Wegen eines Brandes musste der Rosenmontagszug in Hagen vorzeitig abgebrochen werden.

Gegen 15:15 Uhr wurde die Hagener Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in die Moltkestraße gerufen. Für die Löscharbeiten musste die Lange Straße für einige Zeit gesperrt werden. Die Zugleitung entschied daraufhin, dass der Karnevalszug abgebrochen wird, so die Polizei. Die Beamten informierten die Bürger per Außenlautsprecher über die Auflösung des Zuges. Den Angaben zufolge wurden vier Kinder aus der Wohnung mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Insgesamt hatten sich am Montag zirka 40.000 Karnevalisten in Hagen versammelt. Vor Zugbeginn kam es zu einem Platzverweis und einer Strafanzeige.

Am vergangenen Tulpensonntag haben etwa 38.000 kostümierte Zuschauer den Karnevalsumzug in Boele verfolgt. Neben der Mehrzahl an friedlichen Zuschauern mussten Polizei und Rettungskräfte die zirka 4.000 Heranwachsenden im Bereich um das St.-Johannes-Hospital ins Auge fassen. Einige stark alkoholisierte Karnevalisten beschäftigten die Einsatzkräfte auch nach Zugende.

Während des friedlichen Veranstaltungsverlaufs mussten in nur wenigen Fällen Unruhestifter in das Polizeigewahrsam gebracht oder Platzverweise erteilt werden. Die Einsatzkräfte nahmen vier Strafanzeigen auf.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.