Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr rettet kleinen Nager

Vollgefuttertes Eichhörnchen steckt im Vogelhäuschen fest

+

Mülheim - Was für ein tierischer Einsatz für die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr! Da hatte sich doch tatsächlich ein Eichhörnchen derart in einem Vogelhäuschen am Futtervorrat bedient, dass es feststeckte. Aufmerksame Anwohner alarmierten die Retter.

Um 20.15 Uhr am Dienstagabend erfolgte die Alarmierung zu dem alles andere als alltäglichen Einsatz. Die Feuerwehrleute fanden ein Eichhörnchen vor, dass sich offenbar so vollgefuttert hatte, dass ein Verlassen des Vogelhäuschens über die Eingangstür schlichtweg nicht mehr möglich war. 

Der kleine Nager blieb beim Versuch, den "Tatort" unentdeckt zu verlassen, mit dem Kopf im Eingangsloch stecken und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. 

"Das Vogelhäuschen wurde durch die Meldenden schon teilweise demontiert. Die Besatzung des Kleineinsatzfahrzeuges konnte dann zügig den kleinen Nager aus seiner Zwangslage befreien und ihn gut genährt in die Freiheit entlassen", heißt es seitens der Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Übrigens war das am Dienstag schon der zweite erfolgreiche Tierrettungs-Einsatz für die Wehrleute: Am Mittag hatte sich ein Rehbock in einen Garagenhof verirrt, hätte nur über eine viel befahrene Straße flüchten können. Das Wild wurde durch einen Veterinär Gewehr betäubt und anschließend in einem Waldgebiet wieder ausgesetzt. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.