Viele Firmengründungen im ersten Halbjahr in NRW

+

Düsseldorf - Die Betriebsgründungen in Nordrhein-Westfalen sind zweistellig gestiegen. Im ersten Halbjahr 2016 sind rund 14 600 Firmen erstmals registriert worden, bei denen mit Blick auf die voraussichtliche Beschäftigtenzahl oder die Rechtsform eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden könne.

Das teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das sind 15,5 Prozent mehr neue Firmen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen inklusive Firmenumwandlungen, Kleinbetrieben und Neugründungen im Nebenerwerb ging dagegen leicht um 0,8 Prozent auf knapp 79 000 zurück. 

Beliebteste Branchen bei den Gründern waren der Handel, die Instandhaltung und Reparatur von Autos sowie das Baugewerbe. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen sank im ersten Halbjahr 2016 ebenfalls leicht - um 0,9 Prozent auf gut 73 300.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.