Viele Bahnreisende wegen Unwetterschäden in Münster gestrandet

+
Symbolbild

Münster - Der weitgehende Stillstand bei der Bahn in Norddeutschland nach dem heftigen Unwetter dort hat sich am Donnerstag bis nach Nordrhein-Westfalen ausgewirkt. Im Hauptbahnhof Münster suchten am Nachmittag Hunderte Reisende nach Informationen, weil ihre Züge nicht Richtung Norden weiterfuhren, wie Augenzeugen berichteten.

Eine Sprecher der Bundespolizei bestätigte, dass die Züge Richtung Norden wegen des Unwetters zunächst in Münster blieben. 

"Bitte nicht einsteigen" war auf den Anzeigetafeln an mehreren Bahnsteigen in Münster zu lesen, an denen Züge standen. Über Münster fahren Züge Richtung Hamburg und Bremen. 

Dort war der Bahnverkehr wegen des Unwetters eingestellt worden. Ein heftiger Sturm bis hin zu einem Tornado wütete über Norddeutschland, mindestens ein Menschen kam uns Leben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.