Fröndenberger (67) sticht auf Mendener (57) ein

Versuchtes Tötungsdelikt im Bordell in Menden

+

Menden - Versuchtes Tötungsdelikt am frühen Donnerstagmorgen in einem Bordell an der Fröndenberger Straße 139 in Menden: Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis erst am Freitagvormittag mitteilte, stach ein Mann aus Fröndenberg (67) nach einem zunächst verbalen Streit auf einen Mendener (57) ein.

Der Aggressor soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden, wie Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski auf Nachfrage sagte. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Mordkommission Hagen haben die Ermittlungen übernommen. Die genaue Motivlage ist noch unklar.

Nach Polizeiangaben waren die beiden Männer am frühen Morgen des Feiertages Christi Himmelfahrt gegen 2 Uhr in einem seit vielen Jahren bekannten Rotlicht-Etablissement an der Fröndenberger Straße 139 in Menden in Streit geraten.

"Ein 67-jähriger Fröndenberger und ein 57-jähriger Mendener - beide Gäste des Etablissements - gerieten in Streit. Im Rahmen der verbalen Auseinandersetzung eskalierte die Situation und der Fröndenberger stach auf den Mendener ein. Dieser wehrte sich mit einer Holzlatte. Beide Männer wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht", so die Polizei.

Einer der Männer kam ins Krankenhaus Menden, der andere in ein Krankenhaus nach Hemer.

Weil es ich um ein versuchtes Tötungsdelikt handelt, haben die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Mordkommission Hagen ihre Ermittlungen gegen den vorläufig festgenommenen Fröndenberger aufgenommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare