Sechs Prozent unter Durchschnittsergebnis der Vorjahre

Verregneter Sommer vermiest Landwirten Getreideernte in NRW

+

Düsseldorf - Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen haben 2016 wegen des wechselhaften Sommerwetters weniger Getreide geerntet als in normalen Jahren.

Die Erntemenge sei in diesem Jahr um gut sechs Prozent unter dem Durchschnittsergebnis der Vorjahre geblieben, teilte das Statistische Landesamt in Düsseldorf am Montag anhand vorläufiger Ergebnisse mit. 

Der viele Regen und die fehlende Sonne im Juni hätten Ertrag und Qualität geschmälert. Ob Winterweizen, Wintergerste, Roggen oder Hafer - die Landwirte holten pro Hektar weniger vom Feld als voriges Jahr. 

Getreide wird in NRW nach Angaben der Statistiker auf gut 500 000 Hektar angebaut. Auf das Brotgetreide Winterweizen entfällt etwa der Hälfte der Fläche. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare