Täter flüchten auf Motorrollern

Vernebelungsanlage löst aus: Unbekannte scheitern bei Geldautomatensprengung

+

Neheim - Diese geplante Tat ging schief: Drei unbekannte Täter wollten am frühen Freitagmorgen in einer Bankfiliale im sauerländischen Neheim einen Geldautomaten sprengen. Eine Vernebelungsanlage vertrieb die Täter.

Wie die Polizei mitteilt, meldeten Zeugen gegen 6 Uhr die Sprengung eines Geldautomaten in einem Geldinstitut an der Hauptstraße. Weiterhin beschrieben sie drei schwarz bekleidete Personen, die mit einem blauen und einem dunklen Motorroller in Richtung Burgstraße flüchteten. 

Die Polizei leitete direkt eine Fahndung nach den flüchtigen Tätern ein, zu der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. Diese verlief allerdings ohne Erfolg.

Täter waren mit Gasflaschen ausgerüstet 

"Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass es zu keiner Sprengung kam. Die Täter hatten zunächst versucht den Geldautomaten aufzuhebeln", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Nach ersten Auswertungen der Überwachungskamera waren die Täter allerdings auch mit Gasflaschen ausgerüstet. 

Laut Polizei sei davon auszugehen, dass sie durch die Vernebelungsanlage vertrieben wurden und von einer anschließenden Sprengung des Automaten absehen mussten. Beute machten die Täter nicht. 

Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter ☎02932/90 200 entgegen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare