Vermisster Mann aus Münster lebte in einer Höhle

+

Pentling/Münster - Ein seit mehr als zwei Jahren vermisster Mann aus Münster hat zuletzt in einer Höhle bei Pentling in Bayern gelebt.

Die Polizei entdeckte ihn am Mittwoch in einer Höhle mit Blick auf die Donau, wie die Beamten am Donnerstag berichteten. Dort hatte der 65-Jährige nach eigenen Angaben mehrere Monate lang gelebt.

Der Mann war im September 2014 von seiner schwangeren Frau in Münster als vermisst gemeldet worden. Trotz Suchmaßnahmen der Polizei blieb er verschollen, bis er nun Anwohnern auffiel.

Die Beamten nahmen den 65-Jährigen mit auf die Wache, wo er eine Nacht im Warmen verbrachte - und darüber informiert wurde, dass er zwischenzeitlich Vater eines Sohnes geworden ist. Warum der ursprünglich aus Pentling stammende Mann untergetaucht war und ob er nun zu seiner Familie nach Münster zurückgekehrt ist, konnte die Polizei nicht sagen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare