Unbekannter Gegenstand in Auto gefunden

Vermeintlicher Bombenalarm in der Hagener Innenstadt

+

Hagen - Vermeintlicher Bombenalarm wurde am Dienstagnachmittag in Hagen ausgelöst. In einem Auto sorgte ein unbekannter Gegenstand für die schlimmsten Vermutungen. In Wirklichkeit soll der Gegenstand jedoch Leben retten. 

Am Dienstagnachmittag meldete ein Zeuge gegen 15.10 Uhr einen verdächtigen Mercedes in der Tiefgarage des Sparkassenkarrees in der Hagener Innenstadt. 

Die Fahrertür des Wagens stand offen und auf der Rückbank befand sich ein auffälliges fassähnliches Behältnis mit zunächst unbekanntem Inhalt. 

Da nicht auszuschließen war, dass von dem Inhalt eine Explosionsgefahr und somit eine Gefahr für Leib und Leben ausging, wurde das gesamte Sparkassenkarree umgehend geräumt und die umliegenden Straßen gesperrt. 

Rund 300 Personen mussten die Büros und Geschäfte verlassen. Zeitgleich wurden die Hagener Feuerwehr und Spezialisten des Landeskriminalamtes in Düsseldorf alarmiert. Experten der Hagener Feuerwehr konnten allerdings vorzeitig Entwarnung geben. 

Bei dem verdächtigen Behältnis handelte es sich um ein Zubehörteil für ein Sauerstoffgerät. Es beinhaltete 25 Liter medizinischen Sauerstoff.

Hiervon ging zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr aus. Der 72-jährige Eigentümer des Mercedes konnte ermittelt werden. Er gab an, dass seine Frau lungenkrank und auf das Gerät angewiesen sei. 

Zusammen mit ihr habe er einen Arzt in der Innenstadt aufgesucht. Warum sein Fahrzeug offen stand, konnte sich der Hagener nicht erklären. 

Während der Sperrung kam es zu Verkehrsstörungen in der Innenstadt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare