Zwei Gleise gesperrt

Verletzter Bussard aus Gleisanlagen in Dortmund-Hörde gerettet

+
Der verletzte Bussard wurde in eine Tierarztpraxis gebracht.

Dortmund - Beamte der Bundespolizei haben am Dienstagmittag einen verletzten Bussard aus den Gleisanlagen in Dortmund-Hörde gerettet. Der Greifvogel erwies sich laut einer Pressemitteilung zwar als ängstlich und widerspenstig - am Ende aber kam er in eine Dortmunder Tierarztpraxis. "Vermutlich ein Schrecken mit Ende für den Bussard", so die Bundespolizei.

Gegen 11.40 Uhr sei das verletzte Tier der Bundespolizei gemeldet worden. "Zur Bergung des Greifvogels wurden daraufhin kurzfristig zwei Gleise im Hörder Bahnhof gesperrt. Zu Verspätungen im Bahnverkehr kam es jedoch nicht", hieß es seitens der Bundespolizei.

Nach Rücksprache mit der Dortmunder Feuerwehr und dem Tierschutz (Arche) sei der Greifvogel eingefangen und dann umgehend in eine Dortmunder Tierarztpraxis eingeliefert worden. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare