Verkehrszählung

In NRW wird an 8556 Stellen gemessen

+

AACHEN - Ob Auto, Laster, Moped oder Fahrrad - den Verkehrszählern soll in den kommenden Wochen und Monaten nichts entgehen. Trotz modernster Technik hat der gute alte Bleistift noch nicht ausgedient.

Die Verkehrszähler sind wieder an den Straßen unterwegs. Am Dienstag startet an den ersten Orten eine bundesweite Aktion, bei der an insgesamt 34.000 Messstellen bis Ende September Fahrzeuge gezählt werden.

Die Werte werden nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen alle fünf Jahre erfasst, um die Verkehrsentwicklung zu beurteilen und neue Straßen zu planen. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen sind 8556 Messstellen für die am Dienstag beginnende und bis zum 30. September dauernde Erhebung ausgewählt worden.

In der Warnweste am Straßenrand

Dennoch sollten Verkehrsteilnehmer nicht überrascht sein, wenn sie in den nächsten Tagen und Wochen im Land an vielen Stellen Menschen in Warnwesten sehen, die mit Papier und Bleistift akribisch Strichlisten führen. Auch 2015 ist die Verkehrszählung an vielen Streckenabschnitten nach wie vor Handarbeit. An rund der Hälfte der 8556 für die Erhebung ausgewählten Stellen in NRW sitzen Männer und Frauen mit Klappstühlen auf Brücken, im Auto auf dem Rastplatz oder am Straßenrand und notieren die Verkehrsbelastung.

Damit kein außergewöhnliches Ereignis, etwa ein großes Volksfest oder der Ferienbeginn, ihr Ergebnis verfälscht, nehmen die menschlichen Helfer jede Messstelle an unterschiedlichen Tagen genau unter die Lupe. Zwischen dem 14. April und dem 30. September stehen 75 Termine zur Wahl, an denen die "manuellen Zählstellen" zu fest definierten Zeiten (von 7 bis 9 Uhr und von 15 bis 18 Uhr) im Einsatz sind. Dabei werden die Zähltage so gelegt, dass alle Wochentagsgruppen jeweils zwei Mal erfasst werden: normale Werktage und Ferienwerktage, Freitage und Sonntage.

Am Ende fließen die Erkenntnisse von Mensch und Maschine schließlich zu einem Gesamtbild zusammen. Die Ergebnisse der diesjährigen Verkehrszählung sollen im Herbst 2016 vorliegen. Die Verkehrszählung

Sechs verschiedene Fahrzeugarten - Busse, zwei LKW-Klassen, Motorräder, PKW und Fahrräder - werden bei der jetzt anlaufenden Zählung getrennt erfasst. Die Ergebnisse dienen schließlich als Basis für Aussagen über die Verkehrsentwicklung und ebenso als Grundlage für Lärm- und Emissionsberechnungen. Von großem Nutzen sind die Daten zudem für Forschungsinstitutionen, Verbände und Bürgerinitiativen.

Systematisch gezählt werden die Fahrzeuge auf allen Autobahnen und Bundesstraßen, in Nordrhein-Westfalen zusätzlich auf allen "klassifizierten" Straßen - also auch den Landes- und Kreisstraßen - sowie auf besonders hoch belasteten innerörtlichen (kommunalen) Hauptverkehrsstraßen.

In Nordrhein-Westfalen wird der Verkehr gezählt

an 604 Stellen im rund 2200 Kilometer langen Autobahnnetz an 1624 Stellen auf Bundesstraßen (rund 4700 Kilometer) an 4209 Stellen auf Landesstraßen (rund 13.000 Kilometer) an 1900 Stellen auf Kreisstraßen (rund 9800 Kilometer) an 219 Stellen auf besonders hoch belasteten Gemeindestraßen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare