Neues Bezahlsystem im VRR: Per App nach Kilometern bezahlen

+

GELSENKIRCHEN - Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) sollen Fahrgäste künftig die tatsächlich mit Bus und Bahn zurückgelegten Kilometer bezahlen können. Die Kunden könnten voraussichtlich ab 2015 mittels einer kostenlosen Smartphone-App in Bussen und Zügen ein- und auschecken.

"Das ist für den Fahrgast transparenter und fairer", sagte VRR-Vorstand José Luis Castrillo der "Rheinischen Post" am Dienstag. "Wer nur eine kurze Strecke zurücklegen muss, wird nicht mehr bestraft, wenn er zufällig eine Tarifzonen-Grenze überquert."

Der Fahrpreis berechne sich dann automatisch nach Kilometern und werde bei registrierten Kunden wahlweise per Bankeinzug abgebucht oder mit einem zuvor eingezahlten Guthaben verrechnet, sagte VRR-Sprecherin Sabine Tkatzik. Die Guthaben-Funktion könne auch von nicht-registrierten Kunden genutzt werden. Langfristig könne die App dann auch mit Fahrplanauskünften kombiniert werden.

Laut Tkatzik soll das neue Angebot parallel zum Zonentarif-System entstehen. Monatskarten, Semestertickets und andere Abonnements werde es also weiterhin geben. Sollte sich das System bewähren, sei nicht ausgeschlossen, dass es später auch ohne Smartphone genutzt werden könne. Dafür müssten allerdings Chipkarten an Fahrgäste ausgegeben und Lesegeräte aufgestellt werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare