Zeiten, Umleitungen, Gründe 

Vorsicht, Autofahrer: A1 bis Montag gesperrt - Aktuelle Verkehrsinfo hier

+
Symbolbild

Autofahrer, aufgepasst! Die A1 wird das gesamte Wochenende über gesperrt. Welcher Abschnitt betroffen ist, die genauen Zeiten, die Umleitungen und die Gründe für die Sperrung fassen wir hier zusammen.

Der Abschnitt: Es geht um den Abschnitt zwischen dem Westhofener Kreuz und der Anschlussstelle Hagen-West in Fahrtrichtung Köln. Dieser wird wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Das teilt die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) mit.

Der Zeitraum: Die Sperrung dieses Abschnitts der A1 wird von Freitag, 20. September, 22 Uhr, bis Montag, 23. September, 5 Uhr, andauern.

Der Grund: Die Sperrung wird der Deges zufolge wegen Bauarbeiten nötig. "Grund für die Sperrung ist die Ertüchtigung des Standstreifens", heißt es. In diesem Verkehrsabschnitt werde die Asphaltdecke abgefräst und erneuert. 

Unfall in der Baustelle: Kilometerlanger Stau auf der A45

Hintergrund: Der Standstreifen wird im Zuge der Baumaßnahme des Ersatzneubaus Brücke Hengstey als Fahrstreifen genutzt und muss den Belastungen des Lkw-Verkehrs standhalten.

Die Umleitungen: Die Umleitungen sollen frühzeitig eingerichtet werden. Sie führen der Deges zufolge über die A45 beziehungsweise über die A43. Darüber hinaus bestehe die Möglichkeit, die stationäre Bedarfsumleitung U42 zwischen den Anschlussstellen Hagen-Nord und Hagen-West zu nutzen. 

Dabei zu beachten ist: Die Rastanlage Lennhof West wird bereits ab Donnerstag, 19. September, nicht mehr für die Verkehrsteilnehmer zur Verfügung stehen.

Weitere Maßnahmen während der Sperrung: Im Zuge der Sperrung der A1 in Fahrtrichtung Köln finden zeitgleich auch Maßnahmen von Straßen.NRW statt. Die Autobahnmeisterei Hagen wird Fahrbahnsanierungen sowie Grünschnitt in diesem Abschnitt durchführen, so die Deges.

Lesen Sie auch:

Blindgänger-Suche an A45 und A44: Sperrungen im Autobahnkreuz

Sie haben ständig Baustellen auf Ihrer Autobahn? So fahren Sie schneller ans Ziel

Das Projekt Brücke Hengstey

Die Deges plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den Bau einer neuen Brücke als Ersatz für die bisherige Brücke Hengstey auf der Autobahn A 1 zwischen den Anschlussstellen Hagen-West und Hagen-Nord. Die Baumaßnahmen haben 2018 begonnen. Die Deges rechnet mit einer Fertigstellung des Ersatzneubaus bis 2022.

Die Brücke Hengstey überspannt mit einer Gesamtlänge von 88 Metern insgesamt acht Bahngleise und zwei Gemeindestraßen. Die Bestandsbrücke wurde 1960 mit je zwei Fahrstreifen pro Richtung errichtet. 1985 wurde sie um einen weiteren Fahr- und einen Standstreifen je Richtung erweitert. Bis zu 100.000 Fahrzeuge befahren die Brücke täglich. 

Das macht die Deges

Die Deges plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter – den Bund und zwölf Bundesländer.

In Nordrhein-Westfalen realisiert die Deges neben dem Ersatzneubau der Brücke Hengstey unter anderem entlang der A 1 die Ersatzneubauten der Brücken Volmarstein und Schwelmetal. - eB

Lesen Sie auch: 

Drama auf der A45: Schwangere steckt mit Wehen in Vollsperrung nach Motorrad-Unfall fest

"Was ich sah, kam mir unwirklich vor": Zwei Lebensretter über ihre Einsätze auf der Autobahn

Karte

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare