Auch Iserlohn muss zittern / Einschränkungen in Coesfeld

Verwaltungsgericht untersagt verkaufsoffenen Sonntag in Lüdenscheid

+

Lüdenscheid - Der Einzelhandel in Lüdenscheid darf seine Geschäfte am kommenden Sonntag nicht öffnen. Das hat das Verwaltungsgericht Arnsberg nach einer Klage der Gewerkschaft Verdi entschieden. Auch die Stadt Iserlohn muss zittern.

Ob die Stadt Lüdenscheid beim Oberverwaltungsgericht Münster Beschwerde dagegen einlegen wird, ist laut Pressesprecherin Marit Schulte noch nicht entschieden. 

Die Stadt müsse nachvollziehbar zwischen dem verfassungsrechtlichen Schutz des Sonntages und der Notwendigkeit offener Geschäfte abwägen, sagt Gerichtssprecherin Sina Klemke zu dem Urteil. Insofern sei der Antrag aus Lüdenscheid in den Augen der Richter „zu kurz gegriffen“. 

Übersicht: Verkaufsoffene Sonntage in NRW

Aus dem Beschluss des Rates werde nicht ersichtlich, warum eine Autoschau und das Streetfood-Festival eine Öffnung der Läden am Sonntag rechtfertige. 

In der Beschlussvorlage hapert es laut Gericht zudem an Angaben über die räumliche Ausdehnung der Aktionen und die erwartete Besucherzahl, wie Marit Schulte erklärt. 

In Kreuztal platzte der verkaufsoffene Sonntag

Mit der Entscheidung für den Schutz der Beschäftigten hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in den zurückliegenden Wochen wiederholt Erfolge gefeiert. Am vergangenen Wochenende etwa platzte der verkaufsoffene Sonntag im siegerländischen Kreuztal. 

Dort hatten die Arnsberger Verwaltungsrichter ebenfalls eine einstweilige Anordnung gegen die Aktion erlassen. Die Stadt legte Beschwerde ein, die nächste Instanz wies die Beschwerde zurück. 

Auch Coesfeld darf nicht flächendeckend öffnen

In Coesfeld im Münsterland verbot das Verwaltungsgericht für kommenden Sonntag eine flächendeckende Öffnung der Läden im Rahmen einer „Automeile“. Die Richter schränkten die einstweilige Anordnung jedoch auf die Außenbereiche der Stadt ein und erlaubte die Öffnung von Geschäften im unmittelbaren Stadtzentrum. 

Auch in Iserlohn wollen die Einzelhändler am Sonntag ein gutes Geschäft machen, allerdings nur in der Fußgängerzone. Parallel soll der 41. Iserlohner Autosalon in der Innenstadt stattfinden. 

Rosemarie Brönies vom Iserlohner Stadtmarketing sagt: „Wir müssen noch befürchten, dass die Läden nicht öffnen dürfen, weil Verdi mit einer Klage gedroht hat.“ 

Iserlohn muss zittern

Die Verantwortlichen im Lüdenscheider Rathaus bedauern die Arnsberger Entscheidung – „vor allem im Hinblick auf den Wettbewerb mit anderen Städten“, wie Marit Schulte sagt. 

Das Streetfood-Festival, die Autoschau und der Zieleinlauf der Oldtimer-Rallye sollen wie geplant stattfinden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.