Bei Paderborn

Drei Tote nach Unfall auf A33 - Hinweise auf Falschfahrer

+
Drei Tote bei Unfall

[Update 12.45 Uhr] Paderborn - Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Autobahn bei Paderborn sind drei Menschen ums Leben bekommen - einer von ihnen war vermutlich ein Geisterfahrer.

Ein Zeuge habe ausgesagt, dass er nur mit Glück nicht selbst mit dem Falschfahrer kollidiert sei, sagte eine Polizeisprecherin. Festlegen wollte sich die Polizei auf die Unfallursache aber noch nicht. 

Wenn sich der Verdacht bestätigt, wäre es der vierte tödliche Falschfahrerunfall auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen seit September. 

Ein Sachverständiger müsse nun feststellen, welches der beiden Autos in der Nacht zum Montag möglicherweise in falscher Richtung auf der Autobahn unterwegs war, sagte die Sprecherin. 

"Wir schließen noch nichts aus - auch einen Suizid nicht." In dem einen Auto saß ein 44-Jähriger aus Pforzheim in Baden-Württemberg. 

In dem anderen war ein 31-Jähriger mit einer Beifahrerin unterwegs, die zunächst nicht identifiziert werden konnte. 

Alle drei starben noch an der Unfallstelle. 

Zwei weitere Autos konnten nicht mehr ausweichen und fuhren in die verunglückten Autos. 

Schwer verletzt kamen eine 23-Jährige aus Gotha in Thüringen und eine 20-Jährige aus Herford in ein Krankenhaus. 

Die Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Borchen und Paderborn-Mönkeloh blieb bis zum Morgen in beide Richtungen gesperrt, damit Einsatzkräfte die demolierten Fahrzeuge bergen konnten. 

Stundenlang sicherte die Polizei Spuren, um das Geschehen möglichst genau rekonstruieren zu können. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.