Warnstreiks im Großhandelsbereich angekündigt 

+
Nach verpasster Einigung im Lohnstreit hat Verdi zu Streiks im Großhandel aufgerufen.

Dortmund - Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im Großhandel in NRW hat die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch zu Warnstreiks aufgerufen.

Mit Beginn der Frühschicht hätten Mitarbeiter der Metro-Märkte in Recklinghausen und Dortmund-Oespel die Arbeit niedergelegt, sagten Verdi-Sprecher in beiden Städten. Die Gewerkschaft will damit den Druck auf die Arbeitgeber vor der nächsten Verhandlungsrunde am 25. Juni erhöhen.

Die Warnstreiks sollen am Donnerstag ausgeweitet werden. Die Arbeitgeber hatten über zwei Jahre verteilt 3,5 Prozent mehr Geld geboten, zugleich aber die Einführung des Samstags als Regelarbeitstag und längere Arbeit an Heiligabend und Silvester gefordert.

Dies lehnt die Gewerkschaft Verdi ab. Sie verlangt eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, mindestens aber um 140 Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare