Verdeckter Drogendeal der Polizei - Eine Festnahme, eine Flucht

Aachen/Nürnberg - Bei einem verdeckten Drogendeal der Polizei an der deutsch-niederländischen Grenze bei Aachen ist ein 22 Jahre alter Verkäufer festgenommen worden. Außerdem stellte die Polizei Heroin sicher.

Ein Komplize des Dealers flüchtete in einem Auto, obwohl Einsatzkräfte ihn mit Schüssen aufs Auto daran hindern wollten. Das teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg am Freitag mit.

Die Kriminalpolizei Fürth hatte demnach den Drogendeal auf einem Parkplatz in der Grenzstadt Herzogenrath eingefädelt. Sie wollte so den Weg der Drogen nachverfolgen und an die Hauptlieferanten kommen. Als ein Ermittler am Donnerstag mit dem Dealer zusammen in einem Auto saß, sei ein zweites Auto parallel vorgefahren, sagte die Nürnberger Staatsanwältin Anita Traud. Daraus habe jemand das Heroin herübergereicht.

Um dieses Auto am Wegfahren zu hindern, hätten Einsatzkräfte auf die Motorhaube und die Reifen geschossen. Trotzdem sei der Wagen noch ein Stück gefahren und der Täter später ausgestiegen und geflüchtet. Zur Menge und zum Wert des sichergestellten Heroins wurden keine Angaben gemacht.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.