Flugverkehr eingestellt

"Verdächtiges Gespräch": Pilot landet unplanmäßig in Köln/Bonn

+

Köln - Ein verdächtiges Gespräch an Bord eines Easyjet-Flugzeuges auf dem Weg von Ljubljana nach London hat den Piloten am Samstagabend um 18.15 Uhr zu einer unplanmäßigen Landung auf dem Flughafen Köln/Bonn veranlasst.

Die 151 Passagiere mussten nach der ansonsten problemlosen Landung die Maschine über die Notrutschen verlassen, wie ein Flughafensprecher am Abend mitteilte. 

+++ HIER BERICHTEN WIR WEITER +++

Der Flugverkehr wurde gegen 19 Uhr unterbrochen und Maschinen umgeleitet, ein Rucksack, der keinem Passagier zuzuordnen gewesen sei, soll gesprengt worden sein.

Alle Passagiere wurden von der Polizei vernommen. Die Maschine war nach Angaben des Flughafens auf dem Weg vom slowenischen Ljubljana nach London.

"Ein Fluggast hat eine Unterhaltung von zwei weiteren Passagieren mitgehört – das Gespräch soll einen terroristischen Hintergrund gehabt haben. Der Fluggast hat sich an das Bord-Personal gewendet, das wiederum hat den Kapitän informiert. Und der hat entschieden, eine Notlandung in Köln/Bonn anzuordnen, um den Sachverhalt zu erklären", zitiert die Bild einen Sprecher der Bundespolizei.

Ein Sprecher der Polizei Köln sagte Bild: "Wir nehmen die Lage sehr ernst, können aber nicht bestätigen, dass es einen konkreten Terror-Verdacht gab."

+++ HIER BERICHTEN WIR WEITER +++

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare