Verdächtiger nach Busentführung in Psychiatrie eingewiesen

+
Ein roter Kleinbus steht an einer Bushaltestelle in Höxter. Ein ähnlicher Bus war von einem Mann entführt worden.

Höxter - Nachdem er einen Bus in Höxter entführt und den Fahrer stundenlang in seiner Gewalt gehalten hat, ist ein 46-Jähriger in die Psychiatrie eingewiesen worden. Gegen den polizeibekannten Mann werde wegen der Tat weiter ermittelt, teilte die Polizei mit.

Eine Vernehmung sei bislang noch nicht möglich gewesen. 

Der 46-Jährige hatte am Freitagabend stark betrunken und unter Einfluss von anderen Drogen einen kleinen Linienbus in seine Gewalt gebracht und den Fahrer gezwungen, stundenlang durch die Gegend zu fahren. 

Dabei soll er ihn mit einem Messer bedroht haben. Verletzt wurde aber niemand. 

Spezialeinheiten der Polizei hatten den Tatverdächtigen schließlich in der Nacht zum Samstag nach rund drei Stunden gestoppt und festgenommen. 

Sie fanden bei ihm mehrere Messer. 

Die Irrfahrt hatte durch Teile Nordrhein-Westfalens, Hessen und Niedersachsens geführt. 

Die Polizei war länderübergreifend im Einsatz. - dpa

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.