Mann (34) tötet seine Frau mit 28 Messerstichen

MÜNSTER - Weil er seine Frau mit 28 Messerstichen getötet hat, muss ein 34-Jähriger aus Ahaus im westlichen Münsterland für zehn Jahre ins Gefängnis.

Das Schwurgericht Münster verurteilte ihn am Freitag wegen Totschlags. Die Richter schlossen nicht aus, dass der Mann bei der Tat im März im Affekt gehandelt hat. Offenbar sei er wütend und frustriert gewesen, weil die Frau ihn zuvor verlassen hatte.

Das Opfer habe keine Chance gehabt, den Angriff zu überleben. Einer der insgesamt 28 Messerstiche durchbohrte das Herz. Eine Rechtsmedizinerin sagte dazu im Prozess: "Selbst wenn ein Notarzt direkt danebengestanden hätte, hätte er nicht mehr helfen können." - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare