Unwetterwarnungen: Heftige Stürme treffen NRW ganz besonders

DÜSSELDORF - Nach frühlingshaften Temperaturen beweist das Winterwetter in den kommenden Tagen, dass es tatsächlich verrückt spielt. Denn Deutschland erwartet im Laufe dieser Woche die Orkane "Ulli" und "Andrea", die über das Land hinwegfegen.

Link

Aktuelle Unwetterwarnungen finden sich auf der Internetseite der Unwetterzentrale.

Die Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 190 Stundenkilometern machen insbesondere vor NRW keinen Halt. Am heutigen Dienstag macht Sturmtief "Ulli" den Auftakt.  Weil Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern erwartet werden, gilt dieses Tief als ein "starkes". Die Unwetterzentrale warnt ganz Nordrhein-Westfalen vor mäßig starkem Unwetter - Warnstufe orange. Vor starkem Unwetter - der zweit höchsten Warnstufe - wird in folgenden Kreisen gewarnt: Märkischer Kreis, Kreis Unna, Kreis Soest, Hochsauerland Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgenstein sowie Hamm und Dortmund. In der Nacht zu Mittwoch wird der Wind wahrscheinlich langsam nachlassen, ehe sich am Mittwoch selbst das Wetter wieder beruhigt.

Doch das scheint dann nur die Ruhe vor dem sprichwörtlich nächsten Sturm zu sein. Denn Orkantief "Andrea" lässt nicht lange auf sich warten. Das Tief erreicht Deutschland in der Nacht zu Donnerstag und wird kräftiger sowie flächenmäßig größer als "Ulli" sein. Weil Böen mit bis zu 190 Stundenkilometern erwartet werden, gilt "Andrea" als ein "sehr schweres Orkantief". - rh

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare