Untersuchungsausschuss fragt nach rechtsfreien Räumen

+
Der Untersuchungsausschuss Silvesternacht des Düsseldorfer Landtags befasst sich am Montag ab 10 Uhr mit einem besonderen Kapitel: Gibt es rechtsfreie Räume in Nordrhein-Westfalen?

Düsseldorf - Der Untersuchungsausschuss Silvesternacht des Düsseldorfer Landtags befasst sich am Montag ab 10 Uhr mit einem besonderen Kapitel: Gibt es rechtsfreie Räume in Nordrhein-Westfalen?

Die Frage zählt zum Untersuchungsauftrag des Gremiums, das nach den massenhaften Übergriffen auf Frauen vor dem Kölner Hauptbahnhof eingesetzt worden war. Zum Sachkomplex "rechtsfreie Räume" sind drei Spitzenvertreter aus dem Ruhrgebiet geladen: die Polizeipräsidenten von Duisburg und Essen sowie der Oberbürgermeister von Gelsenkirchen. 

Kriminelle Clans in einigen Stadtteilen von Ruhrgebietsstädten hatten wiederholt die Frage aufgeworfen, ob es in NRW sogenannte No-Go-Areas gibt, die Polizei und Bürger lieber meiden. Die Landesregierung weist das zurück. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare