Zwei Verletzte

Polizei will Auto kontrollieren - auf einmal gibt Fahrer Vollgas: Rasante Flucht mit schmerzhaftem Ende

+
Der Fahranfänger flüchtete vor der Polizei.

Eine Flucht vor der Polizei hat für einen 19-Jährigen und seinen Beifahrer (18) in Unna ein jähes Ende im Straßengraben gefunden.

Unna - Wie die Polizei mitteilte, sei den Beamten am späten Mittwochabend gegen 23.40 Uhr ein falsch geparktes Fahrzeug aufgefallen. "Weil der Einmündungsbereich nur für Anlieger und Fußgänger frei ist, entschlossen sich die Beamten, den Wagen und die beiden Personen zu kontrollieren", hieß es.

Als die beiden jungen Männer den Streifenwagen allerdings erblickten, schaltete der 19-jährige Fahrer die Scheinwerfer an seinem Wagen aus, fuhr los und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Straße Am Pfauenufer in Fahrtrichtung Siegfriedstraße. Mit eingeschaltetem Blaulicht nahm die Polizei die Verfolgung auf.

Der 19-Jährige reagierte nicht auf die Anhaltezeichen der Streifenwagenbesetzung. Auf der Karlstraße, etwa 100 Meter vor einer Bahnüberführung, verlor der 19-Jährige in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurden die beiden jungen Männer leicht verletzt. Noch am Unfallort gab der 19-jährige Fahrer zu, Drogen konsumiert zu haben - deshalb sei er vor der Polizei geflohen.

Die beiden Unnaer wurden mit Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Dort wurden dem 19-jährigen Fahrer Blutproben entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare