Unmut in NRW-CDU: bei Schavan-Nachfolge nicht berücksichtigt

+
Unmut über Schavan-Nachfolge:  CDU-Landeschef Armin Laschet will die Querelen "intern" besprechen.

Düsseldorf - In der nordrhein-westfälischen CDU herrscht offenbar Unmut, weil der größte Landesverband nach dem Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan in der Nachfolgefrage unberücksichtigt blieb.

Die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die niedersächsische Bildungsministerin Johanna Wanka zur Schavan-Nachfolgerin zu ernennen, habe für Ärger in der NRW-CDU und bei der NRW-Landesgruppe im Bundestag gesorgt, berichtete die "Rheinische Post". Landesparteichef Armin Laschet wolle das intern besprechen, bestätigte eine Sprecherin der NRW-CDU am Montag auf Anfrage in Düsseldorf. Weitergehend wollte sich der mit knapp 146.000 Mitgliedern größte CDU-Landesverband aber nicht äußern.-dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare