Unglück im Münsterland: Bus für Ermittlungen sichergestellt

+
Pendelbus-Unglück im Münsterland: Eine Frau tot

Tecklenburg - Einen Tag nach einem Busunfall mit einer Toten im münsterländischen Tecklenburg haben die Ermittler das Fahrzeug und den Fahrtenschreiber sichergestellt.

Nach Mitteilung der Polizei von Montag nahm ein Sachverständiger seine Arbeit auf. 

Bislang hat sich die 53 Jahre alte Busfahrerin nach Polizeiangaben noch nicht zum Unfallhergang geäußert. Der Pendelbus sollte Teilnehmer einer kirchlichen Großveranstaltung von einem Parkplatz im Ortsteil Ledde nach Tecklenburg bringen. 

In einer Linkskurve kam der Bus mit 77 Menschen an Bord von der Fahrbahn der Landstraße ab und kippte in ein Maisfeld. 

Eine Frau (61) aus Osnabrück kam bei dem Unfall im Bus ums Leben. 21 Menschen wurden verletzt. 

In Tecklenburg feierten am Sonntag die Evangelischen Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg ein Fest aus Anlass des 500. Jahrestages der Reformation. - dpa

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare