Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung

Unfallzeugin (49) will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt

Düsseldorf - Eine Zeugin, die nach einem Verkehrsunfall schlichten wollte, ist in Düsseldorf von Angehörigen des fünf Jahre alten Unfallopfers krankenhausreif geschlagen worden.

Die 49 Jahre alte Frau werde nach dem Vorfall vom Samstag stationär behandelt, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Zeitungen zeigten ein Foto der 49-Jährigen mit geschwollener, lila unterlaufener Augenpartie und weißem Pflaster über der Nase. 

Die Polizei bezeichnete den Vorfall als "ernstzunehmenden Sachverhalt". Die Tatverdächtigen, der 54 Jahre alte Großvater und der 31 Jahre alte Vater des Unfallopfers, sollten rasch vernommen werden. Das Mädchen war zeitweise im Krankenhaus, konnte aber wieder entlassen worden.

Laut Polizei war die Fünfjährige zwischen geparkten Autos auf die Straße und dort gegen den Wagen einer 51 Jahre alten Frau gelaufen. Unmittelbar danach hätten Angehörige des Kindes die Fahrerin bedrängt. 

Als die Zeugin der Frau zu Hilfe kam, wurde sie laut Polizei "von den beiden Männern beschimpft, beleidigt und mit Schlägen gegen den Kopf attackiert". Die 49-Jährige kam ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen beide Männer wegen vorsätzlicher Körperverletzung. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare