Unfall zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg

Auf nasser A1 Kontrolle verloren: Auto schleudert gegen Lastwagen

+
Das Foto zeigt den verunfallten VW Passat auf einem Sicherstellungsgelände

[Update, 13.20 Uhr] Ascheberg - Nach einem Unfall auf der A 1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Aschenberg kam es am Freitagmorgen zu Behinderungen im Berufsverkehr. Ein 26-jähriger Oldenburger hatte laut Polizei Münster exakt um 7.27 Uhr auf nasser Fahrbahn bei einem Bremsmanöver die Kontrolle über seinen VW Passat verloren und wurde verletzt.

Der 26-Jährige war demnach mit seinem VW Passat auf der linken Spur in Richtung Münster unterwegs. Nach ersten Ermittlungen bremste er seinen Wagen bei circa 150 Km/h ab und verlor die Kontrolle. 

Anschließend prallte er gegen die Mittelschutzplanke und schleuderte nach rechts gegen den Lkw eines 48-jährigen Polen. Rettungskräfte brachten den Oldenburger in einen Krankenhaus.

Für Bergungsarbeiten blieb die linke Fahrspur eine Stunde lang gesperrt. Im Berufsverkehr kam es zu Behinderungen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare