1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Passat kracht in Audi A6: Vier Schwerverletzte - Hubschrauber im Einsatz

Erstellt:

Von: Andreas Eickhoff

Kommentare

Bei einem Unfall in Versmold (NRW) wurden vier Menschen schwer verletzt.
Bei einem Unfall in Versmold (NRW) wurden vier Menschen schwer verletzt. © Andreas Eickhoff

Schwerer Unfall im Kreis Gütersloh: Ein Passat und ein Audi kollidierten auf einer Bundesstraße. Vier Menschen wurden schwer verletzt. Ein Hubschrauber war im Einsatz.

Versmold (NRW) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 476 in Versmold im Kreis Gütersloh (NRW) wurde am Montagnachmittag ein 53-jähriger Mann so schwer verletzt worden, dass er mit Verdacht auf Lebensgefahr mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde.

StadtVersmold
Fläche84,81 km²
Postleitzahl33775

Unfall in Versmold (NRW): Passat kracht in Audi - Hubschrauber im Einsatz

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei saß der schwerstverletzte Mann aus Versmold als Beifahrer in einem VW Passat, den ein 39-jähriger Mann über die B476 in Richtung Innenstadt steuerte. Wenige hundert Meter hinter der Einmündung zur Stockheimer Straße geriet der Fahrer in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, wo sein Passat mit dem Audi A6 eines 39-jährigen Mannes aus Füchtorf (Kreis Warendorf) kollidierte. Nach dem seitlichen Zusammenstoß geriet der Audi nach rechts von der Fahrbahn und blieb stark beschädigt an einem Baum liegen.

Durch die Wucht der Kollision wurde die Fahrerseite des Audi fast komplett aufgerissen. Dessen Fahrer wurde bei dem Unfall auf der B476 in Versmold schwer verletzt. Dem Audi A6 folgte noch ein Audi Q7 mit Anhänger, in dem neben dem 37-jährigen Fahrer noch zwei Kleinkinder saßen. Der Passat schleuderte nach der Kollision gegen den SUV, ehe beide Fahrzeuge zum Stehen kamen. Während der Fahrer des Q7 ebenfalls schwer verletzt wurde, erlitten die Kinder „nur“ leichte Blessuren. Auch der Passat-Fahrer wurde schwer verletzt.

Unfall in Versmold (NRW): B476 stundenlang gesperrt

Um mögliche weitere Verletzungen bei dem schwerstverletzten Beifahrer aus dem VW zu vermeiden, trennte die alarmierte Feuerwehr das Dach von der Karosserie ab und hob den 53-Jährigen möglichst schonend aus dem Wrack. Nach der intensivmedizinischen Behandlung an der Unfallstelle wurde er dann mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen in eine Klinik nach Hamm geflogen.

Nach dem Unfall in Versmold wurde ein schwerstverletzter Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.
Nach dem Unfall in Versmold wurde ein schwerstverletzter Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. © Andreas Eickhoff

Die Polizei sperrte die B476 in Versmold bis in die Abendstunden. Aufgrund der nicht eindeutigen Unfallursache beauftragte die Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion der Ereignisse. Die Polizei stellte die beteiligten Fahrzeuge, die alle völlig zerstört wurden, für weitere Untersuchungen sicher. Der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Ein schlimmer Unfall passierte am Montag auch auf der A44: Ein Fußgänger wurde auf der Autobahn von einem Lkw erfasst. Der 36-jährige Mann starb noch an der Unfallstelle.

Auch interessant

Kommentare