Motorblock herausgerissen

Schlimmer Unfall in der Nacht: Audi schleudert gegen Baum - beide Insassen tot

Tödlicher Unfall in Salzkotten: Ein Audi schleuderte gegen einen Baum, beide jungen Insassen kamen ums Leben.
+
Tödlicher Unfall in Salzkotten: Ein Audi schleuderte gegen einen Baum, beide jungen Insassen kamen ums Leben.

Schrecklicher Unfall in der Nacht in Salzkotten: Ein Audi schleuderte mit voller Wucht gegen einen Baum. Beide Insassen kamen ums Leben.

Salzkotten - Zwei junge Männer starben in der Nacht zu Sonntag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Verner Straße (L 636) in Salzkotten (NRW). Der Audi A3 eines 21-jährigen Mannes aus Salzkotten kam in einer leichten Rechtskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, dann schleuderte der Wagen über die komplette Fahrbahn und zerschellte an einem Baum.

StadtSalzkotten
Fläche109,4 km²
KreisPaderborn
BürgermeisterUlrich Berger (CDU)

Durch die Wucht des seitlichen Aufpralls im Bereich der Beifahrertür riss der Motor aus der Verankerung und flog mehrere Meter weit in den Graben. Kühler und Stoßstange des Audi fanden Polizisten später auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Tödlicher Unfall in Salzkotten: Audi schleudert gegen Baum - beide Insassen tot

Der Unfall ereignete sich Polizeiangaben zufolge um 1.11 Uhr kurz hinter dem Ortsausgang von Salzkotten. Dort kam der Audi des jungen Salzkotteners nach ersten Erkenntnissen der Ermittler auf der Fahrt in Richtung Verne offenbar mit hoher Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab.

Anschließend schleuderte der Wagen quer über die mit Seitenstreifen gut ausgebaute Fahrbahn der Landstraße und prallte mit der Beifahrerseite quer gegen einen Straßenbaum. Der völlig zerstörte Wagen blieb schließlich in einer Wiese unterhalb der Straße auf der Fahrerseite liegen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrgastzelle in Höhe der beiden Vordersitze bis auf wenige Zentimeter zusammengedrückt.

Tödlicher Unfall in Salzkotten: Staatsanwaltschaft beauftragt Rekonstruktion

Um 1.19 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle Paderborn die Feuerwehr Salzkotten, die mit rund 40 Kräften der Löschzüge Salzkotten, Thüle und Upsprunge zur Unfallstelle eilte. Gleichzeitig fuhren Rettungswagen aus Salzkotten, Geseke und Büren zur Unfallstelle. „Wir waren zwar schnell an der Unfallstelle, doch jede Hilfe kam hier zu spät“, berichtete Einsatzleiter Christoph Schlünz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Salzkotten. Die Notärzte aus Salzkotten und Geseke, der Salzkottener Feuerwehrarzt sowie der Leitende Notarzt Christian Riehl aus Paderborn konnten nur noch den Tod des Fahrers und seines 26 Jahre alten Beifahrers aus Geseke feststellen.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn beauftragte einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des genauen Unfallherganges. Die Landstraße 636 blieb zwischen Salzkotten und Klein-Verne bis in die Morgenstunden komplett gesperrt. Der Audi wurde von den Beamten für weitere Untersuchungen sichergestellt, dem Fahrer eine Blutprobe entnommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare