1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Trümmerfeld vor Shisha-Bar: Betrunkener Fahrer fliegt mit Mazda vor Baum

Erstellt:

Von: Andreas Eickhoff

Kommentare

Ein betrunkener Mann verlor die Kontrolle über seinen Mazda. Das Auto wurde in die Luft geschleudert und krachte vor einer Shisha-Bar in einen Baum.

Schloß Holte-Stukenbrock - Offenbar viel Mut angetrunken hatte sich ein 26-jähriger Autofahrer aus Augustdorf, als er am Sonntagmorgen (22. Mai) um 6.59 Uhr mit seinem roten Mazda 3 auf der Holter Straße in Schloß Holte-Stukenbrock (NRW) unterwegs war: In Höhe der Einmündung Industriestraße geriet er von der Fahrbahn und prallte letztlich mit dem Wagen vor einen Baum.

Trümmerfeld vor Shisha-Bar: Betrunkener Fahrer fliegt mit Mazda vor Baum

Wie Zeugen berichten, war der Fahrer des Mazda wohl auch schon vor dem Unfall auf der Gegenfahrbahn unterwegs, als er kurz hinter der Querungshilfe im Einmündungsbereich den Bordstein hochfuhr. Der Kompaktwagen fuhr über die Grünfläche, kreuzte dann die Industriestraße und durchbrach das Gitter als Einfriedung des angrenzenden Geschäftshauses. Dabei streifte er auch noch einen Baum.

Ein betrunkener Fahrer hat bei einem Unfall mit seinem Mazda vor einer Shisha-Bar in Schloß Holte-Stukenbrock ein Trümmerfeld angerichtet.
Ein betrunkener Fahrer hat mit seinem Mazda vor einer Shisha-Bar ein Trümmerfeld angerichtet. © Andreas Eickhoff

Das Betonfundament wirkte für das Fahrzeug wie eine Schanze, der Wagen flog förmlich an einer Absetzmulde und dem Eingangsbereich einer Shisha-Bar vorbei vor einen weiteren Baum. Bei der Irrfahrt gingen auch einige Blumenkübel und Scheiben zu Bruch. Das massive Metallgitter flog ebenso wie zahlreiche Steine meterweit durch die Luft und blieb neben der Absetzmulde liegen. Durch den wuchtigen Aufprall vor den Baum drehte sich der Wagen um etwa 45 Grad und blieb auf dem Grundstück schwer beschädigt stehen.

Betrunkener Fahrer richtet Trümmerfeld vor Shisha-Bar an: Mann bei Unfall verletzt

Die Besatzung des aus Verl herbeigeeilten Rettungswagens versorgte den Verletzten an der Unfallstelle und brachte ihn später in ein Krankenhaus in Gütersloh. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein von der Polizei sichergestellt. Der Löschzug Stukenbrock wurde alarmiert, um den öffentlichen Verkehrsraum zu reinigen sowie ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

In einem anderen Ort in NRW kam es ebenfalls zu einem schweren Unfall: Ein Autofahrer ist in den Gegenverkehr geraten und in eine Kolonne mit sechs Motorradfahrern gefahren.

Auch interessant

Kommentare