Hochentflammbares Methylacrylat geladen

Gefahrguttransporter-Unfall auf A4: Sperrung mindestens bis 17 Uhr

+
Symbolbild

[Update 10.15 Uhr] Wiehl - Nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter bleibt die Autobahn 4 in Richtung Olpe zwischen Engelskirchen und Gummersbach sowie in Richtung Köln zwischen dem Kreuz Olpe und Bielstein nach aktuellen Angaben mindestens bis 17 Uhr voll gesperrt. Auf den lokalen Umleitungen gibt es lange Staus und Wartezeiten.

Nach Angaben der Polizei hatte der Gefahrguttransporter etwa 24.000 Liter des hochentflammbaren Stoffes Methylacrylat geladen. Es gibt laut Polizei Hinweise auf eine undichte Stelle am Auflieger, es könnte also schon auch etwas von der farblosen, stechend riechenden Flüssigkeit ausgetreten sein.

Die Dämpfe des Methylacrylats bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch - deshalb gehen die Einsatzkräfte mit größter Vorsicht vor. Der Stoff reizt Augen, Haut und Schleimhäute. 

Am Donnerstagabend war der Gefahrguttransporter gegen 21.40 Uhr gegen die mobile Fahrbahntrennung einer Baustelle gefahren. Daraufhin kam der Wagen von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Graben.

Die aktuelle Verkehrslage gibt es hier

Der 51-jährige Fahrer wurde eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Er kam ins Krankenhaus. 

Bevor die Autobahn wieder freigegeben werden kann, muss die Feuerwehr den Tank des Transporters aufwendig auspumpen. Erst dann kann der Wagen aufgestellt und abtransportiert werden.

Ein Spezialkran ist bereits an der Unfallstelle eingetroffen, noch fehlt allerdings der Lkw, in den das Methylacrylat umgepumpt werden soll. Der soll aus Dormagen kommen. - eB/mit dpa-Material

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare