1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Baumstamm bohrt sich bis zur Ladefläche in Auto - Fahrer in Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

Schrecklicher Unfall: Ein Auto krachte auf der B476 frontal gegen einen Baum. Der Stamm bohrte sich tief in den Renault. Der Fahrer schwebt in Lebensgefahr.

Versmold/NRW - Bei einem schrecklichen Unfall in Versmold wurde der Fahrer eines Renault-Kastenwagens lebensgefährlich verletzt. Er prallte am Donnerstagmorgen (22. September) gegen 8.15 Uhr frontal gegen einen Baum. Die Wucht der Kollision war so groß, dass sich das Auto förmlich um den Stamm wickelte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten war der 58-Jährige Autofahrer aus Werther auf der Bundesstraße B476 aus Richtung Versmold kommend in Richtung Sassenberg unterwegs. Knapp 200 Meter hinter der Einmündung Seenstraße geriet der Wagen dann nach links von der Fahrbahn.

Unfall in Versmold: Baumstamm bohrt sich in Auto - Fahrer in Lebensgefahr

Bauteile des Renault flogen mehrere Meter weit durch die Luft und blieben unter anderem auch auf einem angrenzenden Acker liegen. Das rechte Vorderrad wurde aus der Verankerung gerissen, flog über beide Fahrspuren und blieb nach etwa 50 Metern auf einem Feld liegen.

Unfall auf der B476 in Versmold
Ein Auto krachte auf der B476 frontal gegen einen Baum. Der Stamm bohrte sich tief in den Renault. Der Fahrer schwebt in Lebensgefahr. © Andreas Eickhoff

Eine Ersthelferin kümmerte sich bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte um den Schwerstverletzten. Bei einer ersten Untersuchung stellte der Notarzt besorgniserregende Vitalwerte fest, sodass er eine sogenannte Crashrettung anordnete. Dabei retten die Feuerwehrleute schnellstmöglich den Verletzten aus dem Auto, um ihn eine intensivmedizinischer Behandlung zuzuführen. Billigend werden dabei weitere Verletzungen in Kauf genommen, weil das Leben des Beteiligten so stark gefährdet ist.

Unfall auf der B476: Fahrer nach Crashrettung ins Krankenhaus

Der Wertheraner wurde an der Unfallstelle notärztlich behandelt und anschließend in ein Klinikum der Maximalversorgung in Osnabrück geflogen. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Bundesstraße mehr als drei Stunden voll gesperrt. Der Schaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Ein Lastwagen brannte am Mittwoch auf der A1 zwischen Schwerte und dem Westhofener Kreuz aus. Die Autobahn wurde beschädigt. Auch am Folgetag war der Verkehr noch beeinträchtigt.

Auch interessant

Kommentare