1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Tödlicher Unfall: Auto kollidiert auf gerader Strecke frontal mit Lkw

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig, Max Lametz

Kommentare

Im Kreis Warendorf kam es zu einem tödlichen Unfall.
Im Kreis Warendorf kam es zu einem tödlichen Unfall. © Max Lametz

Bei einem Unfall im Kreis Warendorf ist ein Autofahrer gestorben. Auf der Ahlener Straße kollidierte der Skoda frontal mit einem Lkw.

Ahlen - Zu einem schrecklichen Unfall kam es auf der Ahlener Straße im Kreis Warendorf (NRW). Zwischen Tönnishäuschen und Enniger stieß am Montagmittag, 13. Februar, ein Skoda Oktavia frontal mit einem Lkw zusammen. Der 67-jährige Autofahrer aus Warendorf überlebte den Zusammenstoß nicht. Die Ahlener Straße wurde gesperrt.

Tödlicher Unfall: Auto kollidiert auf gerader Strecke frontal mit Lkw

Der genaue Hergang ist noch nicht geklärt. Laut ersten Informationen befand sich der Skoda nicht in einem Überholvorgang, sondern geriet aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Der Aufprall war so stark, dass der Motorblock aus dem Skoda geschleudert wurde und erst mehrere Meter weiter aufkam. Der 67-Jährige war massiv in seinem Auto eingeklemmt. Es dauerte rund eine Stunde, bis er aus dem Fahrzeug geborgen war. Hierzu kam unter anderem hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz.

Der Zusammenstoß zwischen Skoda und Lkw war so schwer, dass der Motorblock mehrere Meter weit aus dem Auto geschleudert wurde.
Der Zusammenstoß zwischen Skoda und Lkw war so schwer, dass der Motorblock mehrere Meter weit aus dem Auto geschleudert wurde. © Max Lametz

Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld, über 90 Meter verteilt lagen Bauteile der Fahrzeuge und ausgelaufene Betriebsmittel wie Öl und Kühlwasser. Ein drittes Fahrzeug wurde durch die Trümmerteile leicht beschädigt. Der 38-jährige Lkw-Fahrer aus Oelde wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Unfallaufnahmeteam aus Münster war vor Ort, Notfallseelsorger kümmerten sich um Augenzeugen und Einsatzkräfte. Eine Reinigungsfirma wurde angefordert, um die Straße zu reinigen. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet.

Im Kreis Warendorf kam es nur wenige Tage vorher zu einem anderen schweren Unfall: Auf der B63 wurden zwei Personen schwer verletzt. Ursache war offenbar ein Reifenplatzer bei Tempo 100.

Auch interessant

Kommentare