Mehrere Verletzte

Unfall auf der A44: Auto kracht am Autobahnkreuz Werl Bulli ins Heck

Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntagmorgen auf der A44  im Autobahnkreuz Werl.
+
Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntagmorgen auf der A44 im Autobahnkreuz Werl.

Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntagmorgen auf der Autobahn 44 im Bereich des Autobahnkreuzes Werl. Ein Auto krachte einem Kleintransporter mit hoher Geschwindigkeit ins Heck.

Werl - Die Alarmierung für die Rettungskräfte erfolgte um 7.39 Uhr. Laut Feuerwehr-Chef Karsten Korte ereignete sich der Unfall auf der A44 in Fahrtrichtung Kassel in Höhe des Autobahnkreuzes Werl. Alle fünf Fahrzeuginsassen seien mit Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht worden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die Betroffenen aber nur leichtere Verletzungen zugezogen.

Wie es zu dem Unfall kam, ist laut Polizei unklar. Klar sei nur, dass das Auto auf der A44 mit „hoher Geschwindigkeit“ auf das andere Fahrzeug aufgefahren ist. Danach krachte das Auto offenbar noch zweimal in die Schutzplanken und blieb dort stehen. Das Trümmerfeld habe sich über 200 Meter verteilt, so Korte.

Bulli kommt erst 800 Meter später zum Stehen

Der Bulli fuhr hingegen noch etwa 800 Meter weiter. Offenbar habe es einen technischen Defekt am Fahrzeug gegeben, erläuterte Korte. Deshalb habe der Fahrzeugführer den Transporter nur nach und nach mit der Handbremse zum Stehen bringen können.

Ein Auto war diesem VW-Kleinbus ins Heck gefahren.

Eine technische Rettung der Fahrzeuginsassen sei nicht notwendig gewesen, berichtete Korte. Die Feuerwehr habe die Einsatzstelle abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Außerdem unterstützte die den Rettungsdienst. Da die Einsatzstelle wegen des erst spät zum Stillstand gekommenen Bullis weit auseinandergezogen war, übernahm die Feuerwehr dort die Betreuung der Insassen, bis der dritte Rettungswagen vor Ort war.

Nach Polizeiangaben blieb die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel bis 9.21 Uhr gesperrt.

Weiterer Unfall mit Verletzten bereits am Freitag

Bereits am Freitagnachmittag war die Werler Feuerwehr bei einem schweren Unfall in Werl-Hilbeck im Einsatz. Auch dort gab es mehrere Verletzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare