1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Unfall auf A44, Anschlussstelle Werl-Süd: Vier Personen verletzt - langer Stau

Erstellt:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Bei einem Unfall auf der A44 zwischen Unna-Ost und dem Kreuz Werl wurden vier Personen verletzt - zum Teil schwer. Zwei Autos waren beteiligt.

Werl - Ein schwarzer Renault mit Soester Kennzeichen ist am Freitagabend (4. März) gegen 22 Uhr auf der Anschlussstelle Werl-Süd (NRW) auf die A44 in Fahrtrichtung Kassel aufgefahren. Es kam zu einem Unfall mit einem nachfolgenden Auto. Vier Personen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt - zum Teil schwer. Ein Husky wurde nach Angaben der Polizei im Tierheim Soest untergebracht.

Bundesautobahn44 (Kurzform: A44)
Gebaut1963
Länge266 Kilometer

Unfall auf A44: Vier Personen verletzt - kilometerlanger Stau

Der Renault aus Soest habe beim Auffahren auf die Autobahn nur eine geringe Geschwindigkeit gehabt, heißt es von der Polizei. Das nachfolgende Auto, ein Opel mit Kennzeichen Frankenberg konnte demnach nicht mehr ausweichen. Es kam zum Crash. Ein Fahrzeug wurde zunächst in den Graben geschleudert, anschließend blieben beide Fahrzeuge auf der Fahrbahn stehen.

Vier Personen wurden verletzt, eine schwer. Jeweils zwei Personen saßen in den Wagen. Die Fahrerin des Renaults musste von der Feuerwehr auf ihrem Auto befreit werden - sie wurde schwer verletzt. Lebensgefahr bestand nach Angabe der Polizei nicht. Der Husky aus dem Opel musste an der Unfallstelle betreut werden, ehe er anschließend ins Tierheim kam. Vor Ort waren die Feuerwehr aus Werl, Polizei und Rettungsdienst. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Werl retten einen Verletzten nach dem Unfall auf der A44 aus dem Renault mit Soester Kennzeichen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Werl retten einen Verletzten nach dem Unfall auf der A44 aus dem Renault mit Soester Kennzeichen. © Feuerwehr Werl

Unfall auf A44: Vier Personen verletzt - kilometerlanger Stau

Nach einer kurzfristigen Sperrung am Freitagabend - die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn reinigen - staute sich der Verkehr auch am Samstagmorgen (5. März) noch auf rund drei Kilometern. Mittlerweile ist die Autobahn wieder frei.

Seit dem 4. März gelten neue Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen. Doch einige Beschränkungen bleibt weiter bestehen. Diese Maßnahmen gelten aktuell - der Überblick.

Auch interessant

Kommentare