Autofahrerin kollidierte frontal mit zwei Pferden

Unfall auf der A40: Pferde offenbar nicht absichtlich mit Böllern erschreckt

+
Unfall mit Pferden auf A40

Moers - Nach dem folgenschweren Zusammenstoß eines Autos mit zwei Pferden geht die Polizei nicht davon aus, dass die Tiere absichtlich von einer Jugendlichen mit Silvesterböllern erschreckt wurden.

"Es deutet derzeit nichts darauf hin, dass die Unfallverursacherin vorsätzlich gehandelt hat", sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag in Düsseldorf. Es sei fraglich, ob sie die Tiere überhaupt gesehen habe. Die Ermittlungen dauerten an.

Bei dem Unfall war eine Frau schwer verletzt worden, zwei Tier wurden getötet. Aufgeschreckt von Silvesterböllern waren am Montagabend zwei Pferde bei Moers auf die Fahrbahn der Autobahn gerannt.

Eine Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen und kollidierte frontal mit den Tieren. Die 30-Jährige wurde in ihrem Wagen eingeklemmt.

Die Tiere waren laut Polizei von ihren 33 und 45 Jahre alten Halterinnen in der Nähe der Autobahn zu Fuß an der Leine geführt worden. Als eine 17-Jährige in einem Garten Knaller zündete, rissen sich die Pferde los und rannten auf die Autobahn.

Laut Polizei werde noch geprüft, ob die Halterinnen ihre "Sorgfaltspflichten beim Führen der Tiere" verletzt haben. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare