Insgesamt fünf westfälische Autobahnkreuze sind betroffen

Unfälle auf A1, A44 und A45: Staus am Donnerstagmorgen

+

[Update 14.07 Uhr] Werl/Kamen/Unna - Unfälle auf der A1 und auf der A44 haben im Berufsverkehr in Westfalen für massive Behinderungen rund um das Kamener Kreuz, das Kreuz Dortmund/Unna und das Kreuz Werl gesorgt. Auch auf der A45 gab es einen Unfall, hier war der Stau jedoch deutlich kürzer.

Auf der A1 hat es von Münster in Richtung Dortmund krachte es kurz hinter dem Kamener Kreuz gegen 7.33 Uhr heftig - zwischen den Anschlussstellen Hamm-Bockum/Werne und Kamen-Zentrum war wegen der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis gegen 8.45 Uhr nur ein Fahrstreifen frei. Eine junge Frau aus Dortmund (22) wurde schwer verletzt, zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme schloss der Notarzt Lebensgefahr nicht aus. Möglicherweise hatte sie während der Fahrt telefoniert.

Wer hier unterwegs war, musste bis zu 90 Minuten zusätzliche Fahrzeit einkalkulieren. Inzwischen sind alle Fahrstreifen wieder freigegeben, der Verkehr rollt wieder - es kommt nur noch zu einem geringen Zeitverlust.

Die 22-jährige Dortmunderin war nach Polizeiangaben mit ihrem Mercedes an einem Stauende auf den VW Tiguan eines 43-jährigen Mannes aus Oelde aufgefahren. Durch den Aufprall schleuderte der Tiguan gegen das Heck des davor wartenden Pkw einer 45-jährigen Frau aus Hohenholte.

Bei dem Unfall wurde die Dortmunderin schwer verletzt und musste von Rettungskräften aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde zur stationären Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Mann aus Oelde wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Die 45-Jährige aus Hohenholte blieb unverletzt. 

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 7000 Euro, der Mercedes und ein darin befindliches Mobiltelefon wurden sichergestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen und dauern an. Für die Dauer der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle blieb lediglich der linke von drei Fahrstreifen befahrbar. 

Auf der A44 ereignete sich ein weiterer Unfall von Kassel in Richtung Dortmund zwischen dem Kreuz Werl und dem Kreuz Dortmund/Unna. Hier floss der Verkehr ebenfalls nur langsam an der Unfallstelle vorbei. Inzwischen aber gibt es aber auch hier die Entwarnung: Unfallstelle geräumt, kein Stau mehr!

Einen weiteren Unfall gab es am Morgen außerdem auf der A45 von Dortmund in Richtung Hagen. Zwischen dem Westhofener Kreuz und dem Kreuz Hagen gibt es deshalb ebenfalls stockenden Verkehr, allerdings nur auf wenigen Kilometern.

Wir berichten weiter, sobald uns die jeweils zuständige Polizei Dortmund Details zu den Unfallgeschehen mitgeteilt hat.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare