Zahlen weit über dem Bundesdurchschnitt

Umfrage: Raues Klima an Schulen - Viel Gewalt gegen Lehrer in NRW

+
Symbolbild

Düsseldorf - Drohen, beleidigen - und dann der Faustschlag: An jeder dritten Schule in NRW sind Lehrer in den vergangenen fünf Jahren schon einmal Opfer körperlicher Gewalt geworden.

Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage unter 252 Leitungen aller allgemeinbildenden Schulformen hervor, die der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) am Mittwoch in Düsseldorf vorstellte.

"Das fängt mit Schubsen an und geht bis zu tätlichen Angriffen wie Faustschlägen und Tritten", sagte der NRW-Landesvorsitzende Stefan Behlau.

Von körperlichen Übergriffen gegen Lehrer an ihrer Schule berichteten demnach 35 Prozent der Schulleitungen. Das waren fast zehn Prozentpunkte mehr als der Bundesdurchschnitt.

Über psychische Gewalt gegen Lehrer wie Mobben, Bedrohen und Beschimpfen klagten die Leitungen jeder zweiten Schule. Hier liegt NRW mit 55 Prozent ebenfalls über dem Bundesdurchschnitt (48 Prozent).

Die Gewalt gehe sowohl von Schülern als auch von Eltern aus. Übergriffe gegen Lehrer gebe es an jeder Art von Schule - auch an Gymnasien. "Der Ton ist in der Gesellschaft insgesamt rauer geworden - dementsprechend auch in den Schulen", sagte Behlau.

Um eine sachliche Diskussion führen zu können und "gefühlten Wahrheiten keinen Platz zu bieten", seien aber konkrete Statistiken nötig. Der VBE forderte mehr Rückendeckung durch die Schulaufsichten und durch das Schulministerium, um Gewalt gegen Lehrer zu verhindern. Die Landesregierung müsse Personal auch für Schulsoziarbeit aufstocken. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.