Obduktionsergebnis liegt vor

Leiche in verrauchter Wohnung entdeckt: Mann (49) starb im Brandrauch

+
Symbolfoto

Nach dem Fund einer Leiche in einer verrauchten Wohnung in Arnsberg-Uentrop liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Auch bei der Suche nach der Brandursache sind die Ermittler weiter gekommen.

Update 8. November, 15.00 Uhr: Das Ergebnis der Obduktion des 49-jährigen Mannes, der am Montag tot in seinem Haus in Arnsberg-Uentrop gefunden wurde, liegt vor. Wie Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage erklärte, sei der Mann im Brandrauch gestorben. 

Einen Schritt weiter sind die Ermittler auch bei der Suche nach der Brandursache: "Wir gehen nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass der Brand durch Fahrlässigkeit ausgebrochen ist. Ein technischer Defekt kann aber nicht ausgeschlossen werden", sagte Glaremin. Dies müssten weitere Untersuchungen zeigen. 

Der Polizeisprecher betonte aber, dass es keine Hinweise auf Fremdverschulden oder eine vorsätzliche Brandstiftung gegeben habe. Der Schwelbrand sei am Montag von selbst erloschen, erklärte Glaremin weiter.

Obduktion angeordnet - Brandgutachter untersucht Haus

Update 5. November, 15.10 Uhr: Noch immer sind die Hintergründe des Leichenfunds in einem Haus in Arnsberg-Uentrop unklar. Wie Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage erklärte, seien sowohl die Brand- als auch die Todesursache noch nicht geklärt. Den Ursprung des Schwelbrandes soll ein Brandgutachter ermitteln. Wann dieser das Haus in Augenschein nimmt, stehe allerdings noch nicht fest.

Ob der 49-jährige Bewohner durch die Rauchgase oder auf andere Weise ums Leben kam, soll eine Obduktion klären, die mittlerweile offiziell angeordnet wurde. Auch hier sei aber noch nicht klar, wann diese vorgenommen werden soll.

Sollte der Schwelbrand die Ursache für den Tod des Mannes aus Uentrop sein, wäre er bereits der fünfte Brandtote im Stadtgebiet Arnsberg in diesem Jahr. Im Januar war beim Brand in einem Mehrfamilienhaus ein 66-jähriger Mann ums Leben gekommen, nur wenige Wochen später starben bei einem Großbrand drei Männer.

Lesen Sie hier unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Arnsberg-Uentrop - Schrecklicher Fund im Sauerland: Polizisten haben bei einem Einsatz eine Leiche in einem Wohnhaus gefunden. Dort war eine Rauchentwicklung gemeldet worden. Die Hintergründe sind noch unklar. 

Die Polizei wurde gegen 12.20 Uhr zu dem Einfamilienhaus an der Casparistraße in Arnsberg-Uentrop gerufen, um dort die Haustür zu öffnen. Wie Polizeisprecher Holger Glaremin im Gespräch mit der Redaktion erklärte, habe der Arbeitgeber des Bewohners diesen als vermisst gemeldet, weil er seit mehreren Tagen nicht bei der Arbeit erschienen sei.

Die Beamten fanden vor Ort eine verrauchte Wohnung vor. Darin machten sie dann eine fürchterliche Entdeckung: In dem Haus lag ein toter Mann. Wie die Polizei am Dienstagmittag auf Nachfrage erklärte, sei nun klar, dass es sich dabei um den 49-jährigen Bewohner des Hauses handelte.

Leiche in Uentrop entdeckt: Hintergründe noch unklar

Die Hintergründe sind momentan noch völlig unklar. Ebenso müsse noch ermittelt werden, ob die Verrauchung der Wohnung Ursache für den Tod der Person ist, wie Glaremin berichtete: "Die Ermittlungen dauern an." Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache bringen.

Nach dem schrecklichen Fund zog die Polizei die Feuerwehr hinzu. Die Einsatzkräfte entdeckten in der laut Polizei "sehr unaufgeräumten" Wohnung einen Schwelbrand. "Den Brandherd konnten die Ermittler bislang nicht ausmachen", erklärte Glaremin. Die Feuerwehr lüftete das Gebäude.

Lesen Sie auch: 

Leiharbeiter schlägt mit Metallstange um sich und verletzt zwei Kollegen schwer

Feuerwehr im Einsatz: Funkenflug beim Ausbau eines Öltanks sorgt für Kellerbrand

Nasse Fahrbahn: Auto kommt von Strecke ab - Schrott

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare