Gewalt im Flüchtlingsheim: Wachmann klagt

+
Sicherheitskräfte (hinten) laufen auf dem Gelände des Flüchtlingsheims der ehemaligen Siegerland-Kaserne in Burbach.

SIEGEN - Ein Video und ein Foto, in dem Wachleute Flüchtlinge in einer Notunterkunft in Burbach misshandeln, ging um die Welt. Nun klagt einer der Männer gegen seine fristlose Entlassung.

Einer der Wachmänner, die an den Misshandlungen von Flüchtlingen in Burbach beteiligt gewesen sein sollen, geht gerichtlich gegen seine fristlose Entlassung vor.

In einem Gütetermin vor dem Arbeitsgericht in Siegen wurde am Montag aber keine Einigung erzielt.

Der 47-Jährige war gekündigt worden, nachdem seine Stimme auf einem Video aus der Unterkunft erkannt worden war.

Der Mann hatte einem Flüchtling Schläge angedroht, falls er sich nicht auf eine mit Erbrochenem verschmutzte Matraze lege.

Im Zusammenhang mit dem Vorfall in der Flüchtlings-Notunterkunft ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Nötigung, der Körperverletzung und der Freiheitsberaubung gegen den 47-Jährigen und weitere seiner Kollegen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare