Überfall auf Spielcasino - Räuber flüchtet mit dem Rad

NORTHEIM - Unter Vorhalt eines Messers überfiel ein maskierter Täter am Dienstag gegen 23.20 Uhr das Spielcasino an der Straße In der Fluth und erbeutete dabei wenige hundert Euro Bargeld. Nach der Tat flüchtete der Räuber mit einem Fahrrad.

Gegen 23.20 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Täter die Spielhalle. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich neben der 61 Jahre alten Spielhallenaufsicht noch vier Gäste in der Spielhalle auf. Mit einem großen, leicht gebogenen Messer bedrohte der Täter die Gäste und die Spielhallenaufsicht. Die Angestellte wurde unmissverständlich zur Herausgabe des in der Kasse befindlichen Bargeldes aufgefordert. Nach der Übergabe von wenigen hundert Euro Bargeld flüchtete der Räuber aus der Spielhalle. Vor der Spielhalle stieg er auf ein älteres Herrenfahrrad und fuhr in Richtung der Einkaufsmärkte davon.

Einer der Gäste, ein 50-jähriger Einbecker, nahm couragiert mit seinem Auto die Verfolgung des Flüchtigen auf. Im Nordhäuser Weg gelang des dem Einbecker, den radfahrenden Täter zu überholen und kurz zu stoppen. Anschließend flüchtete der Räuber über die Straße In der Fluth in Richtung Harztorkreuzung. Hinter der Kreuzung fuhr der Täter auf den Radweg, der in die Gartenstraße führt. Hier verliert sich seine Spur.

Der Täter ist ca. 190 cm groß, schlank und etwa 85 kg bis 95 kg schwer. Er sprach mit russischem Akzent.

Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den flüchtigen Radfahrer auf seiner weiteren Flucht beobachten konnten oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Polizei in Verbindung zu setzten. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare