U3-Rechtsanspruch für Ein- und Zweijährige in Kraft getreten

+
Am 1. August 2013 tritt bundesweit der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für ein- und zweijährige Jungen und Mädchen in Kraft

DÜSSELDORF - Jetzt gilt's: Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für ein- und zweijährige Kinder ist bundesweit in Kraft getreten. In Nordrhein-Westfalen stehen fast 145 000 Betreuungsplätze für Unterdreijährige zur Verfügung.

Jahrelang vorbereitet, jetzt in Kraft getreten: Seit Donnerstag haben alle ein- und zweijährigen Kinder bundesweit einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. In Nordrhein-Westfalen stehen knapp 145.000 Betreuungsplätze für Unterdreijährige zur Verfügung. Fast drei Viertel aller Plätze werden in Kitas angeboten, gut ein Viertel bei Tagesmüttern oder -vätern. Familienministerin Ute Schäfer (SPD) sieht die NRW-Kommunen gut vorbereitet und zeigte sich zuversichtlich, dass diese der Nachfrage gewachsen seien. Ob das Angebot tatsächlich ausreicht, ist aber unklar. Gehen Eltern leer aus für ihre Ein- und Zweijährigen, können sie den Klageweg beschreiten.

Lesen Sie auch:

U3-Betreuung: Genauer Bedarf vielerorts unklar

Die meisten Städte und Gemeinden gehen davon aus, dass sie noch Wochen und Monate benötigen, bis sie - auch angesichts von Mehrfachanmeldungen der meisten Eltern - Gewissheit haben über realen Bedarf und mögliche Lücken. Vor allem in Großstädten werden Engpässe erwartet. Der Städtetag rechnet hier mit einem Bedarf von bis zu 50 Prozent. Die FDP gab sich wenig optimistisch: "Tausende Familien im Land, vor allem in den großen Städten, werden auf Absagen sitzenbleiben und keinen Betreuungsplatz für ihr Kind bekommen", meinte Marcel Hafke als Familienexperte der Landtagsfraktion. Es müsse zügig nachgearbeitet werden, am besten über einen Runden Tisch von Landesregierung und Kommunen.

NRW-weit liegt die Versorgungsquote im Durchschnitt derzeit bei 33,1 Prozent. Laut Bundesfamilienministerium kommen in Kürze weitere 15 000 bereits bewilligte Plätze zwischen Rhein und Ruhr hinzu. Die Versorgungsquote würde dann auf 36,5 Prozent steigen. Bundesweit sollen im Laufe des nun gestarteten Kita-Jahres 2013/2014 gut 813 000 Betreuungsplätze für Ein- und Zweijährige bereit stehen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare