17-Jährige schubsten sich auf Bahnsteig der Haltestelle Reinoldikirche

U-Bahn-Notbremsung: Zwei Verletzte in Dortmund

+

Dortmund - Ein U-Bahn-Fahrer der Dortmunder Stadtwerke hat laut Pressemitteilung der Polizei am späten Montagnachmittag geistesgegenwärtig reagiert und eine Notbremsung eingeleitet, als er erkannte, dass sich zwei Jugendliche auf dem Bahnsteig der Haltestelle Reinoldikirche gegenseitig schubsten. Zwei Fahrgäste stürzten in der Bahn und verletzten sich leicht.

Gegen 17.15 Uhr war die U44 laut Polizei in die unterirdische Haltestelle Reinoldikirche eingefahren. "Zur gleichen Zeit schubsten sich zwei Jugendliche gegenseitig auf dem Bahnsteig. Ersten Erkenntnissen zu Folge drohte ein junger Mann auf die Gleise zu fallen. Der Fahrer reagierte reaktionsschnell und bremste die U-Bahn bis zum Stillstand ab", teilten die Ermittler am Dienstagmittag mit.

"Durch die Notbremsung verloren zwei Fahrgäste der U44 das Gleichgewicht und stürzten zu Boden. Eine 78-jährige Dortmunderin und ein 50-Jähriger aus Essen verletzten sich leicht. Die beiden 17-Jährigen kamen mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen hierzu dauern an", so die Polizei Dortmund. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.