Polizei leitet Strafverfahren gegen vier Männer ein

Tumulte im Dortmunder Jobcenter: Schläge, Drohungen und eine Kopfnuss

+

Dortmund - Polizeieinsatz am Donnerstagmittag im Dortmunder Jobcenter an der Steinstraße! Wie die Polizei erst am Freitag mitteilte, verlor ein 22-jähriger Mann offenbar aus Verärgerung im Wartebereich die Beherrschung, schlug um sich und versetzte dem Mitarbeiter des vor Ort ohnehin eingesetzten Sicherheitsdienstes einen Kopfstoß. Daraufhin mischten sich weitere Personen ein, es kam zu verbalen Bedrohungen. Insgesamt vier Personen erwarten nun Strafverfahren.

Ersten Ermittlungen zufolge äußerte ein 22-jähriger Mann am Donnerstag gegen 13.40 Uhr in einem Warteraum "lauthals sein Unverständnis über die Arbeitsabläufe des Amtes. Als ein 23-jähriger Mitarbeiter der Sicherheitsfirma ihm daraufhin das Vorgehen erklären wollte, verlor der Mann offenbar die Fassung. So soll er um sich geschlagen und dem Mitarbeiter einen Kopfstoß versetzt haben", so die Polizei.

Weiter heißt es: "Als ein weiterer Mitarbeiter (34) seinen Kollegen unterstützen wollte, hielt ihn ein anderer Wartender (22) von hinten fest und versuchte dies zu verhindern. Bei dem Gerangel bekam der 34-Jährige von einem der Männer einen Schlag ins Gesicht - ebenso wie ein dritter Sicherheitsmitarbeiter (23), der zur Hilfe kam.

Zeitgleich fielen zwei weitere Männer (22 und 29) auf: Sie beobachteten die Auseinandersetzung, versuchten dabei auch andere Anwesende zum Einschreiten gegen die Mitarbeiter zu motivieren und bedrohten diese.

Als die Polizisten eintrafen, war die körperliche Auseinandersetzung beendet. Die drohenden 22- und 29-Jährigen erhielten eine Gefährderansprache. Da der 22-Jährige im Anschluss einem Platzverweis nicht nachkam, brachten ihn die Beamten schließlich ins Gewahrsam Das an der körperlichen Auseinandersetzung beteiligte Duo trat ebenfalls den Weg dorthin an. Alle vier erwarten nun Strafverfahren."

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare