Düren: Kampfsportler rastet nach Disqualifikation aus

DÜREN - Seine Disqualifikation hat einen Kampfsportler in Düren dermaßen in Rage gebracht, dass die Polizei mit mehreren Streifenwagen anrücken musste.

Der 34-Jährige aus Köln sei mit der Entscheidung des Kampfrichters am Samstagmittag nicht einverstanden gewesen und habe den Mann angegriffen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als sich der 25 Jahre alte Bruder des unfairen Sportlers einmischte, kam es zum Tumult. Erst die Besatzungen mehrerer Polizeiwagen konnten die hitzigen Gemüter in der Sporthalle beruhigen.

Die beiden Brüder müssen mit sportrechtlichen Konsequenzen rechnen. Sie kassierten außerdem zusammen mit einem weiteren Mann eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Um welche Sportart es sich genau handelte, teilte die Polizei nicht mit. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare