Türsteher zu 2000 Euro Strafe für SS-Leitspruch verurteilt

+

Düsseldorf - Weil er den Leitspruch von Adolf Hitlers SS in seinem Facebook-Auftritt hatte, ist ein Düsseldorfer Türsteher zu 2000 Euro Strafe verurteilt worden.

Der 57-Jährige hatte den verbotenen Spruch samt SS-Rune vor etwa einem Jahr veröffentlicht. 

"Ich hab die mir zugesendete Bilddatei einfach geteilt und gar nicht gemerkt, dass die SS-Runen dabei waren", behauptete der Türsteher am Mittwoch vor dem Amtsgericht. 

Das Motto habe nur seiner Familie gegolten. "Ich hatte zwar wegen meines Jobs Kontakt zur rechten Szene und ich hab' mich auch einige Zeit ziemlich von denen mitziehen lassen", räumte er ein. Inzwischen habe er sich aber distanziert. "Ich habe viele ausländische Freunde und auch meine Freundin ist Ausländerin." 

Die Staatsanwaltschaft hatte einen Strafbefehl über 4800 Euro gegen den Mann verhängt - wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. 

Der Amtsrichter verringerte die Strafe um mehr als die Hälfte. "Mildere Sanktionen sind angesichts der zahlreichen Vorstrafen des Angeklagten nicht möglich", betonte er. 

Der Angeklagte ist schon wegen Betrugs, Nötigung und Körperverletzung vorbelastet (Az.: 111 Cs 510/16).

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare