Was ist mit Lippe, Lenne und Volme?

Ergiebige Regenfälle in NRW: Droht jetzt Hochwasser an Rhein und Ruhr?

+

[Update 13.10 Uhr] Köln/Duisburg - Es regnet und regnet und regnet in NRW - ausgerechnet während der zweiten Woche der Sommerferien. Was bedeuten die Regenfälle für die Flüsse im Land - droht etwa Hochwasser? Wir klären auf!

Trotz teils großer Regenmengen in manchen Landesteilen sehen die Behörden in Nordrhein-Westfalen derzeit keine Hochwasser-Gefahr an den größeren Flüssen im Land.

Für den Rhein erwartet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein bis Ende der Woche zwar einen Anstieg. "Aber das wird nicht in den Hochwasserbereich hineingehen", sagte Jan Böhme von der Behörde. 

Webcam: So sieht's in Altena an der Lenne aus

Am Dienstagmittag lag der Kölner Pegel bei 2,24 Meter. Der durchschnittliche Wasserstand liegt in Köln bei 3,21 Meter. Erst ab einem Pegel von 4,50 Meter sprechen die Kölner Experten von Hochwasser. Der Pegel sagt dabei nur indirekt etwas über die tatsächliche Wassertiefe aus. So ist die Fahrrinne bei einem Kölner Pegel von 1,39 Meter immer noch 2,50 Meter tief.

Auch für Ruhr, Lippe, Lenne und Volme besteht nach Einschätzung der Behörden keine Hochwassergefahr. "Es ist der erste nennenswerte Regen seit langer Zeit", sagte Britta Balt vom Ruhrverband, der 4,6 Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgt. 

In den vergangenen 24 Stunden seien im Ruhreinzugsgebiet im Schnitt 12,5 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Für den Füllstand der Talsperren, die den Wasserstand im Trinkwasserfluss Ruhr regulieren, sei dies von Vorteil. Am Morgen waren die Talsperren zu 71,2 Prozent gefüllt. Das langjährige Mittel liege jedoch bei 85,7 Prozent Füllstand. Grund für den großen Unterschied sei die lange Trockenheit in den vergangenen Monaten.

Aktuelle DWD-Vorhersage für NRW

Vor allem in den östlichen Landesteilen hat es in den vergangenen 24 Stunden stark geregnet, vielerorts schon mehr als 30 Liter. An Messstationen in Höxter und Brakel (Kreis Höxter) verzeichnete der Deutsche Wetterdienst sogar 60 Liter Regen pro Quadratmeter zwischen 8 Uhr am Montag und 8 Uhr am Dienstag. 

Aktuelle Pegelstände an der Ruhr

Der aktuelle Rhein-Pegel in Köln

Für Ostwestfalen und das östliche Sauerland gelten Unwetterwarnungen. Bis Mitternacht könnten dort mancherorts nochmal bis zu 50 Liter hinzukommen, sagte DWD-Meteorologe Bernd Hussing in Essen. Dann sollte das Regengebiet nach Südosten abziehen. Hussing ging davon aus, dass in dieser Region kleinere Bäche und Flüsse bereits Hochwasser führten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare