Versandhalle eines Internet-Möbelhandels im Kreis Gütersloh in Flammen

Treibt ein Serienbrandstifter in Versmold sein Unwesen?

+

Versmold - Treibt in Versmold ein Serienbrandstifter sein Unwesen? Diese Frage stellt sich spätestens seit der Nacht zum Sonntag, als die Versandhalle eines Internet-Möbelhandels in Flammen aufging. Zehn Menschen mussten zunächst aus ihren Häusern evakuiert werden, Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf rund 500.000 Euro geschätzt.

Um 3.51 Uhr wurde die Kreisleitstelle der Feuerwehr alarmiert, umgehend die Löschzüge Versmold und Oesterweg alarmiert. Kurz nachdem die ersten Kräfte eingetroffen waren, wurden auch die Löschzüge Hesselteich und Bockhorst an die Brandstelle gerufen, ferner aus Harsewinkel eine weitere Drehleiter. 

Kurz nach 5 Uhr war dann auch die (ohnehin kurze) Nacht für die Feuerwehrleute der Löschzüge Greffen und Hörste zu Ende, an der Einsatzstelle wurden noch weitere Atemschutzgeräteträger benötigt. 

Meterhohe Flammen, die in den nächtlichen Himmel schlugen, wiesen den Einsatzkräften schon auf mehreren Kilometern Entfernung den Weg. Als das Feuer entdeckt wurde, stand bereits der gesamte Komplex in Vollbrand. 

Möbel-Lagerhalle in Versmold brennt nieder

Zunächst galt es in der engen Innenstadtbebauung, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. In der Anfangsphase lag das Hauptaugenmerk darin, zwei angrenzende Wohnhäuser zu schützen. Die zehn Bewohner wurden zunächst evakuiert, sie konnten später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem die Feuerwehrleute den Brand der lagerhalle unter Kontrolle hatten. 

Die Lagerhalle brannte samt Inventar komplett nieder. Nach Polizeiangaben steht die Brandursache zwar bislang nicht fest, augenscheinlich war der Brandherd aber im Außenbereich unter dem Vordach. 

Mit einem Bagger musste die Lagerhalle komplett abgerissen werden, damit die Feuerwehrleute auch die letzten Brandnester ablöschen konnten. Auch nach Stunden loderten immer wieder Flammen in dem völlig zerstörten Gebäude auf. 

Das Deutsche Rote Kreuz versorgte an der Einsatzstelle die Feuerwehrleute mit Kaffee und Brötchen, sowie mit Softdrinks. Acht Helfer sorgten dafür, dass die Einsatzkräfte genügend Nahrung und Getränke hatten. 

Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt, die Kriminalpolizei Gütersloh hat noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen. 

Am vergangenen Wochenende hatte in der Friedhofstraße, nur wenige hundert Meter entfernt, ein eingerüstetes Haus gebrannt, das momentan renoviert wird. Hier hatte die Polizei Einbruchspuren gefunden. Am Freitag zuvor wurde die Feuerwehr um 23.19 Uhr zum Brand eins Müllcontainers am DRK Kindergarten, Am Stadtpark 1, gerufen. Der Rohbau des Kindergartens war bereits am 27. Mai des vergangenen Jahres in Brand gesetzt worden. - ei

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare