Am Montag: Straßenverkehr eingeschränkt

Problem für Autofahrer: Landwirte protestieren mit Trecker-Konvois 

+
Symbolbild

Landwirte protestieren in ganz Nordrhein-Westfalen: Am Montag finden über das gesamte Bundesland verteilt Kundgebungen und Versammlungen von Landwirten statt. Weil diese sich mit ihren Traktoren auf den Weg machen, wird der Verkehr auf vielen Straßen nur stockend vorangehen. 

  • Landwirte aus ganz NRW machen sich am Montag mit ihren Traktoren auf den Weg zu Demonstrationen gegen die Argrarpolitik des Bundes.
  • Kundgebungen sind unter anderem in Dortmund, Düsseldorf und Essen geplant.
  • Es ist mit massiven Verkehrsbehinderungen vor allem auf Land- und Bundesstraßen zu rechnen. 
  • Die Bauern wollen mit hunderten Traktoren in Sternfahrten zu den Demos rollen. 
  • Die Polizei informiert auf Twitter über Sperrungen und Streckenverläufe.

Dortmund/Bielefeld - Aus ganz Nordrhein-Westfalen, auch aus Hamm und den Kreisen Soest, Märkischer und Hochsauerlandkreis machen sich Landwirte mit ihren Traktoren auf den Weg zu Versammlungen in großen NRW-Städten. 

Schwerpunkte sollen diesmal in Düsseldorf, Essen und Dortmund liegen, nachdem vor gut einem Monat in Bonn die zentrale Kundgebung für NRW stattgefunden hatte.

Morgens starten die Maschinen zur Sternfahrten, nachmittags und abends treten sie den Rückweg an. Kilometerweit Traktoren: Die Konvois kommen nur langsam voran. 

Polizei warnt vor Einschränkungen

Die Polizei warnt deshalb auf vielen Strecken vor Einschränkungen für den Straßenverkehr. "Temporäre Verkehrsbehinderungen sind unvermeidbar", heißt es in einer Mitteilung. Die Autobahnen sind demnach aber nicht betroffen. Das Risiko von Verkehrsunfällen würde dort laut Polizei stark ansteigen. Daher verbietet die Polizei den Landwirten die Auffahrt. 

Eindrücke vom Trecker-Konvoi durch den Märkischen Kreis

Die Beamten bitten Landwirte sowie andere Verkehrsteilnehmer, ruhig und rücksichtsvoll zu fahren.

Zahl der Teilnehmer ist noch unbekannt

Noch ist die Zahl der Teilnehmer nach Angaben der Polizei unbekannt. Die Schwerpunkte der Demonstrationen werden laut Mitteilung in den Bereichen Düsseldorf, Essen und Dortmund liegen. Dort sollen sich demnach zwischen 500 und 700 Traktoren beteiligen.

Die Polizei Bielefeld koordiniert den landesweiten Einsatz der Staffelfahrten. Die Beamten betreuen sämtliche Anfahrten der Landwirte in Nordrhein-Westfalen. Sie teilen aktuelle Informationen beispielsweise zu Sperrungen über ihren Twitter-Kanal (polizei_nrw_bi).

Bürger können sich am Montag ab 8 Uhr, an das Bürgertelefon der Polizei Bielefeld unter der Rufnummer 0521/545-2222 wenden. In vielen weiteren Polizeibehörden werden ebenfalls Bürgertelefone geschaltet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare